Viva con Agua de Sankt Pauli folgen

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg: Max Kruse lässt sich tracken für sauberes Trinkwasser

Pressemitteilung   •   Mai 05, 2015 14:49 CEST

"In der Hinrunde der Bundesliga bin ich im Schnitt 11,07 Kilometer pro Spiel gelaufen. Natürlich werde ich auch in meinem letzten Spiel für die Borussia alles dafür geben, dass wir die drei Punkte holen und will mit Toren, Kampf und Laufbereitschaft meinen Teil dazu beitragen. Ihr könnt die RUN4WASH Aktion unterstützen, indem ihr einen, von euch selbst bestimmten Betrag, auf jeden der von mir gelaufenen 11 km spendet.“

RUN4WASH ist eine internationale Spendenkampagne, die Sport, Spiel, Spaß, Bildung sowie Engagement für WASH (WAsser-, Sanitärversorgung, Hygiene) verbindet. Ausgerichtet und betreut wird das Ganze von Viva con Agua de Sankt Pauli, Viva con Agua Schweiz, Viva con Agua Österreich, der Welthungerhilfe und Helvetas.

Wir haben mit Max Kruse telefoniert und stenografiert: Viva con Agua: Bedeutung des Fußballs in Deinem Leben?

Max Kruse: Fußball ist für mich der Lebensmittelpunkt neben meinem Sohn!

VCA: Veränderung, die Sport bewirken kann?Max: Ich glaube Sport ist eine gute Maßnahme, um Kinder weltweit zu fördern und andere Menschen zu unterstützen. Gerade im Mannschaftssport können Werte gut vermittelt werden.

VCA: Deine Stimmung, vor, während und nach einem Fußballmatch?Max: Es kommt immer darauf an, welches Match, welcher Wettbewerb gerade ansteht! 'Aufgedreht' ist nicht das richtige Wort - eher eine freudvolle Erregung und Anspannung. Und natürlich die Freude vor großem Publikum zeigen zu können, was man drauf hat. Während dem Spiel mache ich mir gar keine Gedanken. Da bin ich voll auf das Spiel konzentriert. Die Stimmung nach dem Spiel ist natürlich komplett abhängig vom Ergebnis!

VCA: Deine Entscheidung für den RUN4WASH & für die Vision WASSER FÜR ALLE - ALLE FÜR WASSER?Max: Weil ich glaube, dass andere Länder nicht so viele Privilegien haben wie wir sie genießen. Viele Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser oder Toiletten. Wir sollten uns bewusst sein, dass wir in einer besonderen Situation, in keiner Not leben, sondern vielmehr sehr privilegiert sind. Wir sollten uns bewusst sein, dass es nicht selbstverständlich ist, mit sauberem Trinkwasser und Hygieneversorgung zu leben!

Die Erlöse der sportlichen Events im Rahmen der Kampagne fließen zu 50 Prozent in ein WASH-Projekt in Nepal, um dort zusammen mit der Bevölkerung Trinkwasser- und Sanitäranlagen zu errichten sowie das Bewusstsein zum Thema Gesundheit zu stärken (http://www.run4wash.org/projekt/wash-projekt-in-nepal/). Die andere Hälfte geht an die Wasser-Initiative der Welthungerhilfe (http://www.welthungerhilfe.de/wasser/).

Für die RUN4WASH-Auftaktwoche ab dem 18. Mai haben sich neben Schulen bereits Unternehmen, Sportler (z.B. Extremsportler Rafael Fuchsgruber), DJs, Tough Mudder Fans, Aktivisten angemeldet. Die Teilnahme ist das ganze Jahr über möglich - via www.run4wash.org mit eigenem Online-Profil!

Viva con Agua setzt die universellen Sprachen Sport, Musik, Kunst dazu ein, Menschen in allen Teilen der Erde miteinander zu verbinden, für die Vision WASSER FÜR ALLE - ALLE FÜR WASSER zu mobilisieren und die Potenziale jedes einzelnen Unterstützers zu fördern. Viva con Agua vertritt als erste Organisation das All-Profit Prinzip!

Der Bezug zum Fußball hat dabei seit jeher eine ganz besondere Bedeutung. Benjamin Adrion, Viva con Agua-Initiator und ehemaliger FC Sankt Pauli-Spieler erklärt: „Fußball steht bei Viva con Agua für den Gedanken des Fairplays, übertragen auf den gerechten und respektvollen Umgang mit unseren Mitmenschen und unserer Umwelt. Fußball symbolisiert für uns auch die sportliche Anstrengung, die immer wieder nötig ist, um Veränderungen herbeizuführen.“

Durch die Arbeit von Viva con Agua haben sich die Lebensbedingungen von mehr als 500.000 Menschen weltweit nachhaltig verbessert, nicht zuletzt dank individueller Initiative und Mitwirkung der über 10.000 ehrenamtlichen Supporter weltweit.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.