Viva con Agua de Sankt Pauli folgen

Fünf Männer sitzen für 24 Stunden auf fünf Komposttoiletten

Pressemitteilung   •   Nov 04, 2014 16:07 CET

Die Open Defecation Station, ein Camp mit transparenten Toiletten, 24-Stunden- Liveübertragung ins Worldwideweb inklusive. Fünf Männer werden die fünf GOLDEIMER-Toiletten für 24 Stunden permanent nutzen. „Wir demonstrieren, dass es verdammt beschissen ist, beim Scheißen beobachtet zu werden. Und wir erläutern mit Freude das Prinzip Komposttoilette. Auch eine Gästetoilette bauen wir auf und laden herzlich zum Probesitzen ein,“ umreißt Malte Schremmer von GOLDEIMER die Motivation zu dieser Aktion.

Die Protagonisten:

  • Malte Schremmer, Rolf Schwander, Johanney Manthey, Gründer der GOLDEIMER

    GmbH, „Die Nummer wird der Shit“!

  • Bobbie Serrano, DER6TELACHS, malt vor Ort die Leute auf’m Klo #klofie!

  • Michael Fritz, Viva con Agua-Mitbegründer!

  • Bela B, Mitbegründer der Viva con Agua-Stiftung und Musiker (Die Ärzte)!

Am 19. November, Welttoilettentag und Geburtstag des Viva con Agua-Social- GESCHÄFTsmodells GOLDEIMER, solidarisieren wir uns 24 Stunden lang mit den 2,4 Milliarden Menschen auf der Welt, die keinen Zugang zu sanitären Anlagen haben und täglich ihr Geschäft in aller Öffentlichkeit verrichten müssen.

Michael Fritz, gerade zurück aus Kenia und Indien, führt aus: „Wussten Sie, dass es in Indien mehr Handys als Toiletten gibt? Dass in Kenia mehr Menschen an Durchfall als an irgendeiner Krankheit sonst sterben? Oder dass wir uns in Deutschland den Luxus gönnen, mindestens einmal am Tag in unser eigenes Trinkwasser zu scheißen? Finden Sie das nicht auch irgendwie... komisch? Wir jedenfalls schon!“

Parallel starten wir eine virale #klofie Online-Aktion und rufen alle dazu auf, sich auf dem Klo zu fotografieren. Vor Ort wird Bobbie Serrano, DER6TELACHS, die unter klofie@vivaconagua.org eingegangenen #klofies live & offline illustrieren.

GOLDEIMER betreibt mobile Komposttoiletten auf Open Airs & Festivals. Johanney Manthey erklärt den guten Grund dahinter: „Dort erreichen wir sehr viele Menschen. Dort retten wir viele Ärsche, die vormals vergeblich ein sauberes, gemütliches Klo gesucht haben.“ Rolf Schwander ergänzt: „Unsere Goldeimer funktionieren ohne Wasser, ohne Chemie und ganz ohne Strom. Alles, was wir brauchen ist ein Becher Sägespäne zur Geruchsminimierung und unsere beste Freundin, die Schwerkraft. Wir entsorgen nicht, wir kompostieren und schließen Kreisläufe. Wir erwecken Scheiße zu Leben. Denn aus Scheiße machen wir Humus, die Grundlage für Pflanzenwachstum und mikrobielle Aktivität.“

Goldeimer: Eine komfortable, saubere und unterhaltsame Toilette. Die Natur ist unser Freund. Wir schließen Nährstoffkreisläufe und machen aus Scheiße Gold, ähm... Humus! Sanitäre Versorgung ist ein Menschenrecht. Wir sind ein Social Business. Der Großteil unserer Gewinne fließt in die WASH-Projekte von Viva con Agua de St.Pauli e.V. Damit alle Menschen weltweit Zugang zu sanitären Anlagen haben. Weitere Informationen unter http://goldeimer.vivaconagua.org

Viva con Agua (VcA) ist ein internationales Netzwerk von Menschen und Organisationen, das sich für einen menschenwürdigen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung einsetzt. VcA versteht sich als „Offenes Netzwerk“, das vorwiegend von individueller Initiative und Mitwirkung der über 10.000 aktiven Supporter weltweit lebt. Mit vielen Aktionen und ebenso viel Spaß begeistert VcA Menschen für soziales Engagement und sammelt Spenden für Wasserprojekte der Welthungerhilfe. Durch die Arbeit von Viva con Agua haben sich die Lebensbedingungen von mindestens 500.000 Menschen weltweit nachhaltig verbessert.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.